Link verschicken   Drucken
 

Theater in Eigenregie

11.03.2016

Deuchelrieder spielen selbstgeschriebenes Stück

DEUCHELRIED (swe) – „Tschörtschill und mir“ heißt das neueste Werk von Spielleiter Josef Biggel. Es ist die Fortsetzungsgeschichte von „Es geht runter und es geht wieder rauf“, jenem Stück, das ebenfalls aus Biggels Feder stammt
und 2008 gleich in mehreren Kategorien mit dem Baden-Württembergischen Mundart-Theater-Preis ausgezeichnet wurde. Sehenswert ist es aber auch für alle, die das selbst geschriebene Stück über die Anfangszeit der Nazi-Diktatur damals nicht gesehen haben. „Es wird alles erklärt und erläutert“, sagt Biggel. Zum Inhalt sei nur soviel im Vorfeld verraten:
„Tschörtschill und mir“ spielt nun genau zehn Jahre später, am Ende des zweiten Weltkrieges. Biggel: „Auch wenn dies damals eine kritische Zeit und sie nicht gerade so lustig war, habe ich versucht, wieder Witz und Humor hineinzubringen.“ 14 Spieler werden Biggels Gedankenspiele und Regie umsetzen. Auch eine Abordnung der Deuchelrieder Musikkapelle wird wieder
mit dabei sein. Und wie immer gibt es traditionell Saitenwürstle serviert. „Leichte Theaterkost“ wird der dreistündige Vierakter „Tschörtschill und mir“ dennoch nicht werden. Biggel: „Ich
wollte ein Theaterstück, was für Laien spielbar ist und trotzdem Anspruch hat.“

Aufführungen im Deuchelrieder Dorfgemeinschaftshaus gibt es am 27., 28. und 30. Dezember, sowie am 1., 2., 3., 5. und 6.  Januar. Kartenreservierungen sind ab Anfang Dezember möglich. Infos: www.deuchelrieder-theater.de.